Musikalische Früherziehung

Unsere Erfahrung zeigt, dass alle Kinder Spaß an Musik und Bewegung haben, daher haben wir die musikalische Früherziehung zum festen wöchentlichen Angebot für die Kinder gemacht. Außerdem wird die Sprachentwicklung der Kinder über die Musik ganz nebenbei gefördert. Vielen Familien ist es nicht möglich, am Nachmittag mit den Kindern die Musikschulen zu besuchen. Wir verstehen unsere Arbeit als „familienergänzend“. Das bedeutet für uns, dass wir nicht nur Familien wenn es nötig ist unterstützen, sondern auch die Aufgaben übernehmen, die von den Familien nicht geleistet werden können.
Musik begegnet den Kindern bei uns in den verschiedensten Situationen.

Musik und Sprache
Die musikalische Arbeit ist ein wichtiger Teil unserer Sprachförderung. Sprache prägt sich beim Singen nachhaltig ein. Lieder, die wir gemeinsam singen, sind an sich schon eine Verbindung zwischen Sprache und Musik und erweitern den Wortschatz der Kinder zu bestimmten Themen inklusive der Grammatik.

Musik im Morgenkreis
Zweimal in der Woche findet in dem Bewegungsraum der Morgenkreis mit allen Kindern und Erzieherinnen statt. Wir singen mit den Kindern Lieder die zu den Jahreszeiten oder den aktuellen Projekten passen. Außerdem lernen die Kinder Lieder kennen, die wir in Gottesdiensten und bei Festen singen. Die Kinder begleiten die Lieder mit Gesten, Körpergeräuschen wie z.B. Stampfen oder Klatschen oder mit der Stimme wie z.B. mit Summen, Pfeifen, usw. oder setzen sie in Bewegung oder Tänze um. Wenn es möglich ist, setzen wir auch verschiedene Sprachen ein (Begrüßungslieder mehrsprachig).
Durch die Verbindung der Musik mit Bewegung fördern wir die Freude an Tönen und eigenen Lauten bei den Kindern. Die Kinder lernen Atmung und Laute oder Bewegungen in Einklang zu bringen.
Rituale sind uns wichtig und geben den Kindern Sicherheit: Wir singen immer zu Beginn ein Guten Morgen- oder ein Begrüßungslied und zum Ende des Morgenkreises ein Schlusslied.
Begrüßungslieder gibt es in fast allen Sprachen und werden von den Kindern schnell gelernt.

Musik in Kleingruppen
Regelmäßig findet die musikalische Früherziehung bei uns auch in kleinen Gruppen statt. In diesem Rahmen lernen die Kinder Töne, Rhythmen, Stimmen, Klangfarben und Melodien zu unterscheiden und Lautstärke, Dynamik (schnell, langsam) und Tonhöhe (hoch, tief) zu differenzieren. Wir hören Musik und bewegen uns dazu. Wir begleiten Lieder auf Orff- und Rhythmusinstrumenten, ahmen damit Geräusche aus der Umwelt nach oder spielen Klanggeschichten.
Die Kinder erlernen spielerisch den Umgang mit diesen Instrumenten. Sie müssen dabei aufeinander achten und hören und entwickeln Sozialverhalten.
Außerdem drücken wir in Liedern unsere Gefühle aus, indem wir entsprechend wütend, traurig, usw. singen oder versuchen dieses auf dem Instrument entsprechend zu spielen.
Für die Krippenkinder ist die Musik auch ein wichtiges Element. In dieser Altersgruppe stehen aber die Instrumente nicht im Vordergrund. Das gemeinsame Singen mit den Erzieherinnen und anderen Kindern und Fingerspiele sind hier von größerer Bedeutung.

Musikalische Unterstützung durch unseren Kirchenmusiker
Einmal in der Woche kommt der Kirchenmusiker unserer Gemeinde ins Haus um mit den Elementarkindern und Erzieherinnen gemeinsam zu singen. Dieses Singen bringt den Kindern viel Spaß und neue Lieder sind schnell eingeübt. Der Kirchenmusiker begleitet das Singen auf dem Klavier und singt etwa 30 Minuten mit uns. Mit ihm können wir noch einmal auf andere Art Lieder, für zum Beispiel Weihnachtsgottesdienste oder Erntedankfeste, „üben“.

Google Karte Bus & Bahn (HVV)
Ev. Kita Johanneskirche
Leitung Patrick Laas
Dallbregen 9
22523 Hamburg
Tel. 040 / 578194
Fax 040 / 57008029
johannes-dallbregen@kitawerk-hhsh.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 07:00 - 16:00 Uhr